Überschreitung Kampen Mai 2016

Gipfel : Ochsenkamp (1595m); Auerkamp (1607m); Spitzkamp (1603m); Brandkopf (1569m);

          Seekarkreuz (1601m); Grasleitenkopf (1433m); Grasleitenstein (1269m)

Gipfelstürmer : Hias, Andi

Hütte : Lenggrieser Hütte

Link zu Tour :

GPSies - Kampenüberschreitung

Tourenbeschreibung:

An einem der ersten, richtig schönen Tage 2016, passend zum Vatertag :-) starteten wir auch zur ersten Bergtour 2016 in die bayerischen Voralpen.

Startpunkt war diesmal der Wanderparkplatz am Schloss Hohenburg in Lenggries.

 

Zuerst ging es das Hirschbachtal entlang Richtung Hirschsattel.

 

Bis zum Hirschsattel wandert man nur auf einer Forststrasse. Viele fahren daher bis zum Sattel mit dem Mountainbike und gehen dann auf den Ochsenkamp. Wir möchten jedoch den kompletten Kamm überschreiten, daher gehen wir die komplette Runde zu Fuss.

Hier am Sattel sieht man schon den Ochsenkamp.

 

Beim Aufstieg sieht man auch gut zum Fockenstein hinüber. Mit ca. 1,5h Umweg könnte man den auch in die Runde mit einbauen.

Mit so viel Schnee hatten wir auf der Höhe eigentlich nicht mehr gerechnet.

 

Die letzten Meter zum Gipfel des Ochsenkamp mit 1595m

 

Von hier hat man gleich einen schönen Blick auf den weiteren Wegverlauf Richtung Seekarkreuz.

 

Auf der gegenüberliegenden Seite der Blick runter zum Tegernsee.

 

Hias beim Aufstieg. Im Hintergrund der Blaubergkamm und der Guffert.

 

 Weiter gehts zum Auerkamp und dann zum Spitzkamp.

Andi und Hias am Gipfel des Spitzkamp (1603m).

 

Auf der Rückseite des Spitzkamp muss man auch ein wenig klettern. Vom Brandkopf aus sieht man die steilere Flanke des Spitzkamp.

 

Spätestens beim Seekarkreuz (1601m) merkt man, dass die Lenggrieser Hütte nicht mehr weit ist...

 

Auf der Hütte ergatterten wir dann noch einen der letzten Plätze für eine kleine Brotzeit.

 

Von der Terrasse hat man einen super schönen Ausblick. Da kann man es echt aushalten :-)

 

Über den Grasleitensteig geht es dann wieder runter nach Lenggries. Immer wieder mit toller Aussicht ins Karwendel. Hier am Grasleiten (1433m).

 

Der letzte "Gipfel" auf der Runde der Grasleitenstein (1269m).

 

Mit Blick auf Lenggries und das Skigebiet am Brauneck.

 

 Fazit:

Schöne Frühjahrs- oder Herbsttour da hier dann (wie bei uns) noch weniger Leute unterwegs sind.

Mit knapp 18km Länge ist man schon auch eine Weile unterwegs und man sollte schon genügend zu trinken dabei haben, da die Lenggrieser Hütte die einzige Hütte (direkt am Weg) ist.

Bis auf eine kurze Kletterstelle (seilversichert) am Spitzkamp ist es auch eine relativ leichte Kammwanderung.