Hochwildstelle Juli 2015

Gipfel : Hochwildstelle (2747); Umlaufer (2664m)

Gipfelstürmer : Andi, Hias, Stefan

Hütte : ---

Link zu Tour :

GPSies - Bergtour Hochwildstelle

Tourenbeschreibung :

Eine interessante Tour in die Schladminger Tauern auf den höchsten Berg der zur Gänze auf steirischem Landesgebiet steht, den uns Stefan vorgeschlagen hat, und uns auch begleitet hat.

Los ging es zeitig in der Früh am Parkplatz der Sattentalalm bei Pruggern.

Noch lag unser heutiges Ziel hinter den Wolken versteckt.

 

Der Weg führt erstmal flach das Tal entlang und wir kommen schon an der Sattentalalm vorbei.

 

Danach geht es den Wald hinauf, immer weiter auch am Bach entlang.

 

Hier der Stierkarsee.

 

Weiter oben beim Goldlacken trifft man auf den Weg von der Breitlahnhütte.

 

Von hier führt der Weg dann hoch zur Trattenscharte auf 2408m. Hier hat man schon mal einen schönen Blick auf Waldhorn und Meisterspitze.

 

Hinten rechts oberhalb der Wildlochscharte konnten wir schon mal kurz den Gipfel sehen.

 

Bei der Wildlochscharte beginnt auch der Südgrat auf den Gipfel.

 

Der ausgesetzte Blockgrat führt direkt zum Gipfel. Die schwierigeren Stellen wurden mit Eisenstiften entschärft (keine Seilversicherung).

 

Jetzt ist es nicht mehr weit.

 

Gipfel der Hochwildstelle 2747m.

 

Jetzt kommt der interessante Teil der Tour. Direkt vom Gipfel führt ein alter Steig hinüber zum Schober. Dieser Steig wird jedoch nicht mehr gewartet und auch die Markierungen sind teilweise nicht mehr erkennbar. 

 

Hier der Abstieg vom Umlaufer in das Grießkar. 

 

Der Schober (Gamskarspitze) ist nun schon von Weitem sichtbar, doch der Weg ist noch weit ...

Wir dachten wir könnten den Schober von links her über den Grat besteigen, der Weg führt jedoch rechts um den halben Berg herum.

 

Blick ins Sattental.

 

Wie gesagt der Weg ist eigentlich nicht wirklich ein Weg ...

 

Nach der Umrundung des Schobers hatten wir noch das Pech dass der Gipfel komplett in den Wolken verschwand, daher machten wir lieber an der Wegkreuzung zum Normalweg eine  ausgiebige Pause und genossen das Panorama vom Dachstein bis zum Grimming.

 

Danach ging es auf direktem Weg wieder hinunter zur Sattentalalm.

 

Das haben wir uns verdient.

 

Die Sattentalalm ist schon fast ein Kleintierzoo, was da alles rumgelaufen ist.

 

Zurück am Parkplatz hat waren dann nochmal kurz alle Gipfel frei.

 

Fazit:

Eine tolle aber auch anspruchsvolle Tour. Gute Kondition und absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind ein Muss!

Den ausgesetzten Weg von der Hochwildstelle zum Schober sollten auch wirklich nur erfahrene Bergsteiger gehen.

Danke an Stefan für die tolle Tour.