Traunstein über Naturfreundesteig Sept 2014

Gipfel : Traunstein 1692m

Gipfelstürmer : Andi

Gast : Angela

Hütte : Traunsteinhaus und Gmundnerhütte

Link zur Tour :

GPSies - Traunstein über Naturfreundesteig/Hernlersteig

 

Tourenbeschreibung :

Da diesen Mittwoch wieder schönstes Bergwetter war, entschieden wir uns dieses mal für den Traunstein, am herrlichen Traunsee. Wegen seiner isolierten, ins Alpenvorland vorgeschobenen Position und der direkt in den See abfallenden Wände wirkt er wie ein Felsbrocken in der Landschaft. Seine markante Silhouette ist weithin sichtbar, bei klarer Luft bis zu 150 km. Deswegen wird er oft als Landeswarte oder "Wächter des Salzkammergutes" bezeichnet.

 

Am Parkplatz angekommen, kuckten wir erst mal. Unter der Woche alles voll und wir mussten neben der Strasse parken.

 

Alles klar, und los gehts. 

 

Die ersten 1,5 km gehts der Strasse entlang durch zwei lange Tunnel und diesen gefährlichen Abschnitt.

 

Nach ca. 20 min steht man dann auch schon am Einstieg in den Klettersteig.

 

Der erste Abschnitt geht gleich mit Kat. B los. Wir gingen ohne Klettersteigset, wie fast alle anderen.

 

Nach der ersten Kletterpassage geht es wieder ins Gehgelände. Achtung hier geht der Weg nach rechts, nicht wie vermutet das Geröllfeld hoch, aber anscheinend verläuft sich hier jeder...

 

Weiterer Wegverlauf.

 

Nach den ersten paar hundert Höhenmeter die ersten schönen Blicke auf den Traunsee.

 

Die Leiter, nicht schwer, aber so manche haben ihre Probleme mit Leitern. 

 

Hier wird es dann ein bisschen anspruchsvoller, weil es doch in die Senkrechte geht. Die gefährlichste Stelle, wie wir finden.

 

Gipfelstürmer Andi 

 

Oben angekommen, der erste verdiente Lohn. Der Traunsee 

 

Der Blick nach oben zeigt das Traunsteinhaus. Wir haben aber erst die Hälfte geschafft.

 

Nach einer weiteren Gehpassage quert der Weg unterhalb des Traunsteinhauses nach links, und zieht dann durch die Felsbrocken nach oben.

 

Leichter Steig Kat. A

 

Durch das sogenannte "Felsenfenster" hindurch......

 

... und schon steht man kurz darauf am Traunsteinhaus (1580m).

 

Die neue Hütte wurde erst am 28.06.14 eröffnet, mit einer echt top Lage die Ihresgleichen sucht ! Mit Blick auf den See, zum Dachstein bis rüber ins Tote Gebirge.

 

Nach einer kurzen Rast gings dann weiter zum Traunstein, rechts im Bild. Links sieht man die Gmundnerhütte.

 

Nach ca. 3,5h standen wir am Gipfel des Traunstein (1692m).

 

Nach einer ausgiebigen Rast am Gmundnerhaus gings über den steilen Hernlersteig zurück.

 

Gleich mal steil die Leiter runter.

 

Hier sieht man, wie weit es da runter geht. Auf gut 3 km Weglänge steigt man 1300 Höhenmeter ab. Wahnsinn !

 

Blick zurück.

 

Dann das erste Waldstück, das Ende naht. 

 

Noch über drei kleinere Leitern runter, und man steht wieder am Parkplatz.

 

Fazit :

Eine wirklich zu empfehlende Tagstour, bei der man mit dem Traunsteinhaus und der Gmundnerhütte gleich zweimal einkehren kann, einen Gipfel und im An-und Abstieg zwei Klettersteige in der Tasche hat. Wie man auch die Tour plant, ob Anstieg über Hernlersteig oder über Naturfreundesteig, bleibt jeden selber überlassen. Wir finden, der Anstieg über den Naturfreundesteig ist landschaftlich der schönere, weil man ständig ein tolles Panorama vor sich hat. Dafür hat man leider wie vorhin schon beschrieben, den brutalen Abstieg über den Hernlersteig (ca.3 km / 1300 Hm). Klettersteigset ja / nein muss auch jeder selber entscheiden, die meisten, wie wir auch gingen ohne Set. Ein Helm wäre bei manchen Passagen empfehlenswert ! Es gibt aber auch noch den An-und Abstieg über den Mair Alm Steig, der etwas mühsam ist wegen dem langen Anmarschweges über die Mairalm-Forststrasse, aber dafür ein sehr guter ausgebauter Weg für Jedermann.

Wir hatten für unsere Runde 7h gebraucht inkl. Pause, bei mäßigem Tempo.