Tennengebirge September 2014

Gipfel : Tagweide (2128m), Hochkarfelderkopf (2219m), Edelweißkogel (2030m), Fritzerkogel (2360m), Kl. Fritzer (2236m)

Gipfelstürmer : Axel, Hias und Andi

Hütte : Laufener Hütte

Link zur Tour :

GPSies - Tennengebirge / Laufener Hütte

 

Tourenbeschreibung :

Tag 1:

Bereits zum siebten mal gehen wir jetzt schon zur Laufener Hütte, um unseren Freunden einen Besuch abzustatten. Dieses mal hatten wir ein ganz besonderes Schmankerl dabei, dazu später mehr. Wie immer gingen wir vom Parkplatz unterhalb der Karalm los. Gute Laune war mit an Bord. 

 

 

Der Aufstieg ist wie jedes Jahr der selbe, über die Wandalm zur Laufener Hütte.

 

Tag 2 :

Am nächsten morgen gingen wir die Runde zur Tagweide über die Hochkarfelderköpfe bis zum Edelweißkogel.

Hier am Gipfel der Tagweide (2128m) Gipfelstürmer Hias, Andi und Axel 

 

Blick rüber zu den Hochkarfelderköpfen.

 

Andi und Hias

 

Spinnereien am Berg müssen auch mal sein. 

 

Die Bayerwaldgipfelstürmer am Gipfel des Hochkarfelderkopfes (2219m). 

 

Von da aus ging es runter, und zum Edelweißkogel (2030m) wieder hoch.

 

An der Laufener Hütte wieder angekommen, zeigte Andi sein können auf der Slackline. 

 

Den Rest des Nachmittages verbrachten wir auf der Hausbank bei Cafe/Bier und Kuchen.

 

Hias und Andi in der "Kuchl" bei der Vorbereitung unseres Abendmahls. 

 

Hias am Herd.

 

So, und das ist unser Schmankerl auf der Laufener Hütte. Schweinebraten aus dem Holzofen.... leckeeeer 

 

...und so sieht das ganze auf dem Tisch aus. Unbandig guad 

 

Ich glaub der Axel will uns sagen, Sau guad wars.... 

 

Tag 3 :

Nach ner kurzen Nacht, ging es dann früh morgens im Sonnenaufgang auf den Fritzerkogel.

 

Herrliche Blicke und tolle Momente beim Aufstieg.

 

Axel und Andi am Gipfel des Fritzerkogels (2360m).

 

Blick in den Tennenkessel.

 

Aus dem Wolkenmeer zeigt sich der Dachstein.

 

Hier muss die Freiheit wohl Grenzenlos sein ! Foto : Axel

 

Nach dem Abstieg vom Fritzerkogel, verabschiedeten wir uns noch von unseren Freunden, und traten den Heimweg an.