Bei einem Besuch auf Kreta lohnt sich auf jeden Fall eine Wanderung durch die Samaria Schlucht. Diese ist mit 17km eine der längsten Schluchten in Europa.

Vorallem im Frühling oder im Frühsommer (ab 01. Mai) wenn es noch nicht so heiss ist und auch noch mehr Wasser das Tal hinunterrauscht macht die lange Wanderung richtig Spass. Weiter hat man Anfang des Jahres den Vorteil, dass noch nicht so viele Leute unterwegs sind.

Dadurch dass man die Schlucht in der Regel nur in eine Richtung durchwandert und der Rückweg über eine Fähre und eine lange Busfahrt erfolgt, bietet sich auf jeden Fall die Anreise per Bus über die Omalos Ebene zum Samaria Nationalpark an. Am Ende kann man dann wieder ab Chora Sfakion den Bus nehmen.

Der Eintritt in den Nationalpark ist auch kostenpflichtig und zeitlich begrenzt. Es wird genau darauf geachtet, dass abends alle den Nationalpark verlassen.  

 

GPSies - Samaria Schlucht

 

Startpunkt ist am Nationalparkeingang bei Xyloskalo

 

Hier hat man einen schönen Blick auf den 1980m hohen Gigilos

 

Ab hier führt dann eine Holztreppe hinunter in die Schlucht

 

Hier kann man schon erkennen wie weit es noch hinunter geht

 

Vorbei an einer Menge an Steinmandl

 

Bis man unten das Bachbett erreicht

 

Die erste Raststation

 

Zu dieser Jahreszeit führt der Bach auch noch reichlich Wasser

 

 Da muss man auch mal über die Steine turnen

 

Hier findet man viele interessante Pflanzen...

 

... und auch Gesteinsformationen

 

 

In der Schlucht befinden sich auch die Überreste des verlassenen Dorfes Samaria

 

Das Dorf wurde 1965 verlassen, nachdem die Einwohner enteignet wurden und die Gegend zum Nationalpark erklärt wurde

 

Auch hier gibt es wieder Möglichkeiten Pause zu machen

 

Weiter geht´s zu den berühmten Felsentoren

 

Richtig schön hier

 

Die schmalste Stelle das sog. "Eiserne Tor" ist nur 3,5m breit

 

Hier kann es im Hochsommer ganz schön heiss werden

 

Da hat die Natur über Jahrtausende ganze Arbeit geleistet

 

Langsam nähern wir uns dem Ausgang der Schlucht. Hier sieht man schon das Haus im Fels

 

Kurz darauf errreichen wir Agia Roumeli

 

Der Strand bietet sich gleich für ein Bad zur Abkühlung an Cool

 

Mit der Fähre geht es dann weiter nach Chora Sfakion

 

Blick zurück von der Fähre auf Agia Roumeli und dem Ausgang der Schlucht

 

Fazit:

Eine sehr schöne und ausgiebige Wanderung vielleicht auch als Abwechslung während eines Badeurlaubs auf Kreta.

Auch wenn man im Grunde nur bergab die Schlucht entlang läuft sollte man die fast 17km und 1100 Höhenmeter nicht unterschätzen. In der Regel hat man so 5h Zeit für die Wanderung.

Wer ausgiebiger Wandern möchte auf Kreta kann sich über den Fernwanderweg E4 informieren. Dieser führt längs über die Insel und die Samaria Schlucht ist eine Etappe davon.