Rofan Gebirge Juni 2012

Gipfelstürmer : Hias + Andi

Gast: Axel

Gipfel: Vorderes Sonnwendjoch 2224m; Sagzahn 2228m; Rofanspitze 2259m

Hütte: Bayreuther Hütte

Link zur Tour :

GPSies - Rofangebirge 2012

Tourenbeschreibung :

Unsere erste mehrtägige Bergtour 2012 führt uns ins Rofan Gebirg. Aufgrund des vielen Altschnee der noch überall auf den höheren Bergen liegt und auch den schlechten Wettervoraussichten mussten wir mit etwas kleineren Bergen begnügen. Bei noch relativ schönem Wetter fuhren wir also nach Münster (Ortsteil Höllenstein). Von hier aus führen die zwei längsten Anstiege (1050Hm) zur Hütte.

Hier der Axel am Parkplatz von wo man rechts zur Bayreuther Hütte oder links zur Erfurter Hütte aufsteigt.

 

Man sieht gleich, dass es ein langer und steiler Aufstieg wird.

 

Nach ein paar hundert Metern muss man sich entscheiden ob man den steileren Mahdersteig (links) oder den etwas einfacheren Steinapfel (rechts) gehen möchte.

 

Wir haben uns für den Mahdersteig für den Aufstieg entschieden. Dieser führt über ziemlich steile Grashänge hinauf. Auch die Sonneneinstrahlung ist hier enorm und wir kamen ganz schön ins Schwitzen.

 

Dafür wird man aber zwischendurch immer wieder mit tollen Blicken ins Inntal belohnt.

 

Nach knapp 2 Stunden erreicht man dann auch schon die sehr schön gelegene Bayreuther Hütte.

 

Die Bayreuther Hütte ist eine sehr schöne und gemütliche Berghütte mit sehr netten Wirtsleuten.

 

 

Die letzten sonnigen Minuten verbrachten wir dann noch auf der Terasse, bevor die angekündigte Schlechtwetterfront eintraf.

 

Nachdem es dann fast den ganzen Nachmittag geregnet hat, hatten wir schon befürchtet auch den Samstag aufgrund des schlechtens Wetters auf der Hütte verbringen zu müssen. Zum Glück hörte zumindest der Regen Samstag Früh auf und wir konnten uns auf den Weg Richtung Vorderes Sonwendjoch machen.

 

Hier waren immer noch einige Restschneefelder die wir queren mussten. Aussicht gab es leider auch keine aber zumindest  konnten wir einigermaßen trocken unsere Tour fortsetzen.

 

Kurzzeitig machte es zwischendrin dann doch mal auf...

 

Nach ca. 1,5h erreicht man dann auch schon den Gipfel des Vorderen Sonnwendjoch auf 2224m

 

Von hier as sieht man schon die weiteren Gipfel, den Sagzahn und die Rofanspitze.

 

Die Gipfel sind alle ziemlich nahe beinander. Somit erreicht man den Sagzahn (2228m) bereits nach wenigen Minuten.

 

 

Der Sagzahn von der anderen Seite. Auf der rechten Abstiegsseite führt auch ein kurzer Klettersteig nach oben.

 

 

Über Grashänge (hier teilweise noch unter einer hohen Schneedecke) wandert man dann weiter zur Rofanspitze.

 

Vorher überprüften wir aber noch unsere geplante Abstiegsroute über den Schaflsteig. Eine ca. 10m hohe Schneewächte die direkt über dem Steig am Sattel hing zwang uns dann aber zu einer Planänderung.

 

Aber erstmal rauf zur Rofanspitze 2259m.

 

Wir entschieden uns dann über einen Abstieg über die Grubascharte. Villeicht können wir ja noch den Klettersteig an der Heidachstellwand mitnehmen.

 

Am Einstieg überraschte uns dann aber der Regen, weshalb wir den Steig vorsichtshalber nicht weiter gingen.

 

Also machten wir uns auf den Rückweg über die Schermsteinalm.

 

Das Wetter wurde immer schlechter und wir waren froh als wir endlich auf der Hütte waren. Nach fotografieren war uns bei dem Wetter auch nicht mehr zumute

Auch am  nächsten Morgen war es immer noch nicht besser. Also wieder rein in die Regenklamotten und runter. Für den Abstieg bei schlechtem Wetter eignet sich auf jeden Fall der Steinapfel-Weg etwas besser, da die Grashänge am Mahdersteig sehr rutschig werden können.

 

Am Steinapfelweg kommt man auch immer wieder an schönen Wasserfällen vorbei.

 

Fazit:

Das Rofangebirge bietet eine Vielzahl an schönen Touren mit und ohne Klettersteige. Normaler Weise kann man im Rofan auch schon im Frühsommer viele Touren machen aber irgendwie hatten wir einfach kein Glück mit dem Wetter. Wir werden wohl wiederkommen müssen um den Rest des Rofan zu erkunden. Zunge ausstrecken