Hochkalter September 2011

Gipfelstürmer: Andi

Gipfel: Schärtenspitz (2153m), Rotpalfen(2367m), Kleinkalter(2513m), Hochkalter(2607m)

Tourenbeschreibung:

Um die letzten schönen Bergtage noch zu nutzen, beschloss ich, in die Berchtesgardener Alpen zu fahren und auf den Hochkalter zu gehen, der mir auch schon die letzten Jahre im Kopf rumgeschwirrt ist.

Ausgangspunkt ist der Hintersee Parkplatz, von hier kommt man am schnellsten auf die Blaueishütte.

Hier die Blaueishütte (1680m)

http://www.Blaueishuette.de/

 

An der Blaueishütte hatte man dann einen schönen Blick runter zum Ausganspunkt Hintersee.

 

An der Blaueishütte entschloss ich mich dann noch, die Schärtenspitz (2153m) zu besteigen.

 

In nur 40min war ich am Gipfel der Schärtenspitz (2153m) Cool Im Hintergrund der Hoch- und Kleinkalter.

 

Dort oben hatte man tolle Rundum-Blicke, vorallem auf den Watzmann, so toll und Wolkenfrei sieht man ihn selten.

 

Wieder an der Hütte angekommen, genehmigte ich mir ein Franziskaner "Alkoholfrei" Tongue out

 

Nach einer ruhigen Nacht, mit nur 5 Leuten auf der Hütte, ging es früh morgen's los auf den Hochkalter, hier zeigte er sich schon mal in die aufgehenden Sonne.

 

Man folgt erst wieder den selben Weg wir zu Schärtenspitz hoch, zweigt dann aber noch rechts ab, die Rinne hoch, Richtung "Schönen Fleck".

 

Kurz unterhalb des "Schönen Fleck's" kommt dann die erste kleine Schlüssestelle, hier muss man dann ca.10m ungesichert im I bis II. Grad klettern können.

 

Gipfelstürmer Andy am sogenannten "Schönen Fleck" Laughing

 

Nach weiterem Auf und Ab, kommt dann die eigentliche Schlüsselstelle, hier gehts im II. Grad ca 15m hoch. Es sind aber Haken für Seilversicherung vorhanden. Diese eine Stelle ist auch der Grund dafür, dass nicht jeder auf den Hochkalter kommt. Laughing

 

Auf einer Höhe von 2400m bekam ich dann die ersten tollen Blicke.

 

Gipfelstürmer Andy Cool

 

Am Kleinkalter, hat man dann einen schönen Blick rein in den Blaueisgletscher, oder was davon noch übrig ist FrownWink

 

Hier der weitere Wegverlauf zum Hochkalter.

 

Nach 3Std war es dann soweit, Ankunft am Gipfel des Hochkalter (2607m) und was für eine tolle Sicht Smile

 

Hier der Watzmann

 

Panoramafoto Richtung Süden

 

Einfach ein Traum, hier oben alleine zu sitzen und diese Blicke zu geniessen.

 

Nach langer Gipfelrast, gings dann runter durch das Ofental, ein elendiger "Hatsch" hier runter. Sowas bergauf gehen, ist echt nicht lustig.

 

Das Ofental... genannt auch "Ofarohr" Laughing

 

Angekommen im Klausbachtal, ging es hier dann noch gute 2 km entlang bis zum Parkplatz Hintersee.

 

Fazit : Eine tolle 2 Tagestour, die man wirklich sehr empfehlen kann. Wenn man genügend Zeit und Lust hat, sollte man doch schon rauf zum Blaueisgletscher gehen, wer weiß wie lange er noch da ist, viel ist davon nicht mehr übrig. Übrigens führt auch eine Route zur Blaueisscharte und dann im II. Grad rauf zum Hochkalter, allerdings ist der Blaueisgletscher fast 60° steil. Die Tour zum Hochkalter und runter durch das Ofental, sollte man nicht unterschätzen, vorallem dieser elende Hatsch vom Hochkalter ins Ofental runter, fordert nochmal alle Kräfte. Die zwei Kletterstellen im II. Grad sollten keine Probleme darstellen, wenn doch, lieber mit Bergführer oder erst garnicht versuchen. Auch das Wetter sollte stabil sein, weil die Tour doch mindestens 6 Std dauert, und man auf dem Grat keinen Schutz hat.

Tipp: Es gibt ca. 500m vor dem großen kostenpflichtigem Parkplatz, einen kleinen Parkplatz, der kostenfrei ist. GPS : 47°36'20.97 N  12°51'41.88 E

 

Berg Heil