Stadelhorn August 2011

Gipfelstürmer : Hias

Gast: Olaf

Gipfel: Stadelhorn 2286m

Link zur Tour:

GPSies - Stadelhorn

Tourenbeschreibung :

Für das erste Augustwochenende wurde für einen Tag schönes Wetter vorausgesagt. Nachdem es die letzten Wochen meistens nicht so toll war, muss man das natürlich gleich ausnutzen und spontan in die Berge fahren. Diesmal ging es in die Berchtesgadener Alpen auf die die Reiteralpe zum Stadelhorn.

Ausgangspunkt für die Tour ist der Parkplatz an der Hirschbichlstraße bei Hintersee

 

Von hier geht es los Richtung Hirschbichl bis nach ein paar Metern der Weg zur Traunsteiner Hütte abbiegt

 

Der Weg führt weiter über eine Forststraße hoch bis zur Abzweigung  Böslsteig oder Halsalm. Wir schlagen den Weg zum Böslsteig ein. Schnell gewinnt man hier an Höhe und hat schon tolle Ausblicke

 

Der Blick zurück vom Böslsteig

 

Über ein paar leichte Seilpassagen geht es weiter zur Scharte am oberen Plattenkopf

 

Ganz schön heiss war es hier, da muss man sich ganz schön hochschinden. Vom Hintersee bis zur Scharte sind es ja doch schon fast 1300Hm

 

Das letzte Stück bis zur Scharte

 

Obern angekommen kann man sich entscheiden ob man zur Traunsteiner Hütte absteigt und das Stadelhorn beim Abstieg "mitnimmt" oder ob man gleich über das Stadelhorn zur Hütte geht (ca. 2,5h zusätzlich).

 

Das Wagendrischelhorn 2252m das sich gleich neben dem Stadelhorn befindet kann man von hier aus schon sehen.

 

Hinter der Kuppe sieht man zum ersten mal das Stadelhorn, mit 2286m der höchste Gipfel der Reiteralpe

 

Das Stadelhorn und rechts daneben die Mayerbergscharte

 

Kurz vorm Gipfel...

 

Geschafft, nach ca. 5h am Gipfel. 

 

Gipfelrundblick ins Flachland

 

Der Blick runter zu den "Windlöchern" über die man zur Rossgasse gelangt

 

Der Abstieg zur neuen Traunsteiner Hütte über die Rossgasse zieht sich noch etwas. Ganz hinten rechts sieht man aber schon die Hütte

 

 

Ein paar Schafe versperrten auch noch den Weg

 

Hier die Reiteralm

 

Die letzten Meter...

 

Tagesziel erreicht, jetzt haben wir uns nach 7h Gehzeit und knapp 1600Hm erstmal eine ordentliche Brotzeit verdient Cool 

http://www.traunsteinerhuette.com/startseite.htm

 

Und ein kuscheliges 2-Bett Zimmer hatten wir auch Lächeln

 

Am nächsten Morgen ist die vorhergesagte Schlechtwetterfront eingetroffen. Gut dass wir gestern noch auf dem Gipfel waren. Der Regen hält sich zwar in Grenzen aber trotzdem würde das Ganze keinen Spass machen. Wir steigen daher über den einfacheren Weg über die Schwarzwacht wieder ab. 

 

Der Weg führt hier relativ lange in einem gemütlichen Auf und Ab bis zum Wachterlsteig wo wir dann zur Schwarzwacht absteigen können

 

Von hier ist es nur noch ein Katzensprung bis zum Hintersee und zu unserem Parkplatz

 

Am Hintersee angekommen hat es auch plötzlich so richtig zu regnen angefangen. Zum Glück erst kurz vorm Auto Lächeln

 

Fazit:

Ein tolle Tour, die man auf verschiedenen Varianten angehen kann.

Wer das Ganze auf einen Tag gehen möchte, kann von Hintersee über den Böslsteig zum Stadelhorn aufsteigen und danach gleich hinter der Mayerbergscharteüber den Loferer Steig und den Schaflsteig wieder absteigen. Hier darf man schon ca. 8-10h einplanen (genug zu Trinken und Brotzeit minehmen, man kommt nicht an der Traunsteiner Hütte vorbei).

Variante 2: man geht die Tour auf 2 Tage an, hierzu kann man über den Böslsteig aufsteigen und dann zur Übernachtung auf die Traunsteiner Hütte über die Steinberggasse absteigen (5-6h). Am nächsten Morgen dann über die Rossgasse rauf zum Stadelhorn (ca. 3h). Abstieg dann wie bei Variante 1

Variante 3: Wir haben uns dafür entschieden das Stadelhorn am ersten Tag zu besteigen und dann über die Rossgasse runter zur Hütte zu gehen, da wir nur 1 Tag mit schönem Wetter hatten aber trotzdem auf der Hütte übernachten wollten. Tag 1 ca. 7h Gehzeit und Tag 2 ca. 3,5h

 

Die Tour so wie wir sie gegangen sind ist technisch nicht sehr schwer, am Böslsteig gibt es ein paar Seilpassagen zum klettern und am Stadelhorn muss man auch ein wenig klettern, es ist aber kein Klettersteig. Der Route über den Schalfsteig und Loferer Steig ist uns nicht bekannt.

Alle 3 Varianten sind aber schon relativ lange Touren, gute Kondition für mehrstündige Touren ist also Grundvoraussetzung.