Monte Rosa Hochtour

Gipfelstürmer : Hias / Andi

Gipfel:  Vincentpyramide 4215m / Balmenhorn 4167m / Schwarzhorn 4322m / Ludwigshöhe 4341m /

Parrotspitze 4432m

 

Tourenbeschreibung :

Tag 1:

Nach der Besteigung des Gran Paradiso wollten wir natürlich auch noch ein Stück weiter rauf. Hierzu stiegen wir von der Chabod Hütte ab und fuhren mit dem Auto weiter ins Lystal nach Gressoney La Trinité. Von hier hat man auch schon einen schönen Ausblick auf unsere nächsten Gipfel.

 

Ab hier fuhren wir dann mit einem Jeep rauf zur oberen Bahnstation, da die Gondeln diesen Sommer im Wartungsmodus waren. Eine abenteuerliche Fahrt ...

 

Danach verzog sich auch schon das Wetter und wir beeilten uns um noch trocken auf die Hütte zu kommen. Hierzu querten wir ein paar Schneefelder.

 

Danach noch eine kurze Kletterei

Und schon waren wir bei der Mantova Hütte auf 3498m die sich ca 150m unterhalb der Capanna Gnifetti befindet. Hier mussten wir aber dann doch noch die Regenjacken überziehen.

 

20 min später waren wir dann auch schon bei dem Felsrücken auf dem die Gnifettihütte sitzt.

 

Ziel erreicht.

 

Tag 2:

Am nächsten Tag war dann leider Pause angesagt, da eine Schlechtwetterfront über die Westalpen zog. Für den Tag darauf sollte es aber wieder deutlich besser werden. An eine Besteigung des geplanten Punta Giordani mit 4046m war nicht zu denken.

Dies hatte zumindest den Vorteil, dass wir einen weiteren Tag zur Höhenanpassung hatten. Zudem war auch Zeit für einige theoretische Übungen wie Spaltenbergung usw.

 

Tag 3:

Auf den Wetterbericht war Verlass, der Sturm legte sich und wir konnten gleich um 5 Uhr morgens zur ersten 4000er Tour auf das Monte Rosa starten. Gleich hinter der Hütte befindet sich der Einstieg auf den Lysgletscher. Von hier aus sind alle Gipfel erreichbar.

 

Unser erstes Ziel für heute ist die Vincentpyramdie mit 4215m. Der Aufstieg ist hier sehr einfach über eine relativ flache Schneeflanke. Bei strahlendem Sonnenschein hatten wir heute auch eine super Aussicht. Ein Stück weiter unten befindet sich dann der Punta Giordani

 

Von hier ging es dann wieder über die Aufstiegsroute zurück zum Balmenhorm. Der kleine, felsige Gipfel mit der Bronzestatue lugte schon ums Eck. Hinten sieht man den Lyskamm mit 4527m

 

Auf das Balmenhorn führt dann eine kleine Kletterei, der Stefan hatte seine Freude daran Lächeln

 

Gipfel Nummer 2 für heute, das Balmenhorn mit 4167m. Hier befindet sich die bronzene Christusstaue "Christo delle Vette"

 

Das nächste Ziel ist auch nur wenige Minuten entfernt. Der Anstieg auf das Schwarzhorn führt über die knapp 40° steile Nordwestflanke

 

Gipfel Nummer 3, das Schwarzhorn mit 4322m. Links im Bild die kleine Madonnenstatue

 

Der Andrang von anderen Seilschaften war groß, somit machten wir uns gleich wieder auf den Weg in Richtung Ludwigshöhe, dem südlichsten 4000er der Schweiz.

Hier erfolgt der Aufstieg von Westen her über einen gut begehbaren Grat.

 

Auf Gipfel Nummer 4 der Ludwigshöhe mit 4341m gibt es wie schon auf der Vincentpyramide keine Gipfelmarkierung, Dafür aber einen tolle Aussicht auf der rechten Seite zum Schwarzhorn "hinunter"

 

Und auf der anderen Seite hinauf zur Dufourspitze, Zumsteinspitze, Signalkuppe und unserem nächsten Ziel der Parrotspitze (von links nach rechts).

Der Blick nach hinten zum Lyskamm

 

Auch hier steigt man wieder über die Aufstiegsroute zurück und quert dann zum Westgrat der auf die Parrotspitze führt.

Dieser Grat ist schon etwas schmaler Cool

 

Auf der Gipfelkuppe der Parrotspitze, unserem heutigen letzten und auch höchsten Gipfel mit 4432m gibt es auch keine Gipfelmarkierung. Der Blick auf das Matterhorn das sich bis jetzt hinter dem Lyskamm versteckt hat ist schon gigantisch.

 

Unser morgiges Hautpziel die Capanna Regina Margherita auf dem Gipfel der Signalkuppe kann man von hier aus auch schon leicht erkennen

 

Ab hier ging es dann nur noch zurück zur Gnifetti Hütte. Die Abstiegsroute folgt einfach dem Lysgletscher runter bis zur Hütte. Die gerade bestiegenen Gipfel werden dabei bequem umgangen

 

Fazit:

Eine absolut traumhafte Tour über insgesamt 5 4000er Gipfel. Dadurch dass hier im Monte Rosa Gebiet ein Gipfel neben dem anderen ist kann man mit einer 5-6 Stunden Tour einen Viertausender nach dem anderen "einsammeln". Jeder Gipfel bietet etwas Abwechslung, Vincentpyramide und Ludwisgshöhe werden über relativ flache Flanken bestiegen. Am Balmenhorn darf man etwas kraxeln, auf das Schwarzhorn führt eine steilere Flanke und auf die Parrotspitze darf man über einen schmalen Grat steigen. Sowas macht einfach Spass. Vorallem das wahnsinnige Glück mit dem Wetter hat diesenTag zu einem super Erlebnis gemacht.