Hochstaufen über Pidinger Klettersteig:

Gipfel : Hochstaufen (1771m)

Gipfelstürmer : Hias / Andy

Weitere Informationen zum Pidinger Klettersteig findet Ihr auch hier:

 

Tourenbeschreibung:

Da wir wegen dem schlechten Wetter unsere Großglockner Tour verschieben mussten, entschieden wir uns ganz spontan zu einer Klettersteig Tour in die Chiemgauer Alpen, genauer gesagt zum Hochstaufen. Der sogenannte "Pidinger Klettersteig" stellte laut Beschreibung ein ordentliche Herausforderung für uns dar, da er mit Kat. D schon zu den sehr schwierigen Klettersteigen zählt. Na dann auf gehts..... 

 

 

Angekommen am Parkplatz in Piding / Urwies, war das Wetter noch nicht sehr vielversprechend, leichter Regen war nicht gerade optimal für ne Klettersteig Tour.

GPS Koordinaten Parkplatz : N 47°46.22299  E 12°53.15547

 

 

Nach ein paar Wanderminuten klarte der Himmel aber auf, und wir bekamen doch noch Top Bedingungen.Cool

 

 

Auf dem weiteren Weg zum Einstieg des Pidinger Klettersteiges, bekamen wir öfter unser Ziel den Hochstaufen und was uns erwarten wird zu Gesicht Laughing

 

 

Kurz vor dem Einstieg boten sich schon traumhafte Ausblicke, die wir auch im gesamten Klettersteig hatten.

 

Nach 1-stündigem Zustieg war es dann soweit, der Einstieg zum Pidinger Klettersteig. Ging gleich mal knackig 50m hoch Laughing

 

Hias in der ersten Steilwand, da konnten wir noch lachen Laughing

 

 

Hias am Ende des ersten Teilstückes, hochkonzentriert Wink

 

 

Der nächste Teilabschnitt, ungefähr bei der Hälfte des gesamten Klettersteiges. Hier wurden die Schwierigkeiten dann schon interessanter, senkrecht und zudem glatter Fels. Hier klettert man mehr oder weniger auf "Reibung".

 

Weiter oben dann, am Ende des steilen Abschnittes, hatten wir dann auch wieder die Hände frei für Fotos Wink

 

 

Hier Andy, mit einer tollen Sicht Richtung Salzburg im Hintergrund.

 

 

Im weiterem Wegverlauf gab es zwei Notausstiege und wie hier zu sehen, eine Schutzhöhle, für Schlechtwettereinbrüche. Wer bis hierhin schon Probleme hat, sollte lieber die Notausstiege nehmen, denn die schwierigsten Stellen kommen erst.

 

 

Hier der letzte und schwierigste Teil am Pidinger Klettersteig, es geht nochmal 250m fast senkrecht und ohne Stellen für eine Pause, zum Gipfel des Hochstaufen!

Wer hier schon keine Kraft mehr hat, sollte lieber einen der Notausstiege wählen, weil hier bis zum Gipfel nur Stellen in Kat. C - D sind.

Leider konnten wir in dieser Wand keine Fotos mehr machen  Frown da wir ständig mit allen vieren in der Wand hingen Laughing

 

 

Angekommen am Gipfel des Hochstaufen (1771m)

 

 

Hier das Reichenhaller Haus (1750m) vom Gipfel aus. Da haben wir uns dann eine halbe Weissbier genehmigt ... der Hias zumindest LaughingTongue out

www.dav-badreichenhall.de

 

Der Abstieg verläuft dann ganz bequem über den Normalweg zurück über die Steiner Alm zum Parkplatz Urwies.

 

Fazit :

Ein lohnender Klettersteig der Katergorie "D", jedoch nicht für Ungeübte oder Anfänger. Man sollte schon Erfahrung und die nötige Armkraft bzw Klettertechnik mitbringen. Gerade zum Ende hin wird es erst richtig schwierig, und wenn man bis zu den ersten beiden Notausstiegen schon Probleme hat oder die Kraft nachlässt, sollte man besser aussteigen, denn der obere Teil hat es in sich! Spaß macht es ohnehin, und wenn man am Gipfel steht, vergisst man die Strapazen sowieso gleich wieder Smile

Mehr Infos hier :

www.via-ferrata.de