28.5. - 29.05.11

Mindelheimer Klettersteig:

Gipfel : Nördlicher Schafalpenkopf (2320m), Mittlerer Schafalpenkopf (2301m), Südlicher Schafalpenkopf  (2273m), Kemptner Köpfl (2192m)

Gipfelstürmer : Andi / Hias

 

Tourenbericht :

Nachdem wir ja im April unsere Bergsaison am Gardasee eröffneten, ist diese Tour die eigentlich "offizielle" Eröffnung der Bergsaison 2011 in den Ostalpen. Ausgesucht haben wir uns den Mindelheimer Klettersteig, da es DER Klassiker in den Allgäuer Alpen ist.

 

1. Tag

Ankunft in Mittelberg (1213m), dem Ausgansgpunkt unserer Tour. Der Weg führt ab Parkplatz Schwendle (Kleinwalsertal) über die innere Wiesalpe hoch bis zur Fluchtalpe.

 

 

Ab hier beginnt dann ein steiler, schmaler Pfad, der sich bis zur Fiderepasshütte hinaufschnägelt. Wie man sieht gab es die Tage zuvor 10 cm Neuschnee, was uns aber keine Probleme machte Wink

 

Am frühen Nachmittag kamen wir dann an unserem Ziel, der Fiderepasshütte (2065m) an.

Fiderepasshuette

 

2. Tag

Am nächsten Morgen war dann das Wetter genau richtig für unsere Tour, wie es vom Wetterbericht schon vorhergesagt wurde.

 

Los ging es dann von der Fiderepasshütte durch Geröll und Schnee rauf auf die Fiderescharte (2179m), hier im Bild links oben zu sehen. Das auch der Einstieg zum Mindelheimer Klettersteig ist.

 

An der Scharte angekommen, hies es erst mal anseilen.... und es war früh morgens noch eisig kalt.Sealed

 

Hier der erste Teilabschnitt der noch ohne Sicherungen begangen werden konnte, aber wird sich bald ändern Laughing

 

Dann ist es endlich soweit, der eigentliche Einstieg, und es ging gleich mal knackig 30m hoch... Das macht Spaß... Cool

 

Hier Andy auf den letzten Metern hoch zum ersten Gipfel dem Nördlichen Schafalpenkopf (2320m)

 

Hier der Hias am Nördlichen Schafalpenkopf (2320m) und somit auch der erste und höchste Gipfel am Mindelheimer Klerttersteig

 

Vom Schafalpenkopf aus, sieht man dann den weitern Gratverlauf und den Mittleren Schafalpenkopf (2302m)

 

Hier Andy beim Abstieg des ersten Schafalpenkopfes, eine tolle Kraxelei Smile

 

Der Hias auf der mit Spannung erwarteten Leiterbrücke. Die aber harmloser ist, als es auf manchen Bildern dargestellt wird Wink

 

Nach der Leiterbrücke hatte man einen tollen Blick runter in das Kleinwalsertal und nach Mittelberg unserem Ausganspunkt und heutigem Ziel Tongue out

 

Hier der Hias mit einem tollen Panorama Hintergrund und links dem Mittleren Schafalpenkopf

 

Gipfelpose am Mittleren Schafalpenkopf (2302m)

 

Hias am Abgrund des Mittleren Schafalpenkopfes, ein beeindruckendes Bild und tollem Hintergrund, dem Biberkopf (2599m)

 

Dann gab es erstmal eine deftige Brotzeit, die wir uns heute auch verdient haben. Wie sagt man so schön " BIFI muss mit" Laughing

 

Dann gings wiedermal, in der Senkrechte 20m hinunter. Solche Leitern machen riesen Spaß Cool

 

Hier unser vorletzter Gipfel, der Südliche Schafalpenkopf (2272m). Rechts im Bild der Hias (192cm), um die Grössendimension mal deutlicher zu machen. Laughing

 

Am Gipfel des Südlichen Schafalpenkopfes (2272m), auf dem übrigens auch kein Gipfelkreuz ist, wie auf den restlichen Schafalpenköpfen auch Frown, sieht man unseren letzten Gipfel, das Kemptner Köpfl (2192m)

 

Andy am Gipfel des Kemptner Köpfl (2192m), dem einzigen Gipfelkreuz am Mindelheimer Klettersteig.

 

Hier sieht man die Mindelheimer Hütte, die man auch als Übernachtungsmöglichkeit nutzen kann. Da man den Mindelheimer Klettersteig auch andersrum gehen kann.

Mindelheimer-Huette

 

An der Kemptner Scharte, geht es dann sehr steil in Serpentinen runter zur Hinteren Wildalp.

 

Blick zurück, zum Kemptner Köpfl und zur Kemptner Scharte

 

Angekommen an der Hinteren Wildalp, genoss Hias erstmal das kühle Nass Tongue out Da es am frühen Nachmittag schon sehr heiß geworden war.

 

Natürlich machten wir an der Hinteren Wildalp nochmal eine gemütliche Brotzeit... Pause ist immer gut Laughing

 

Als wir dann an der Fluchtalp vorbeikamen, konnten wir nicht widerstehen uns hier an so einer gemütlichen und einladenden Hütte, eine halbe Russen zu kaufen Cool Prost Tongue out

 

Auf dem Weg runter zum Ausgangspunkt, bot sich uns dann nochmal der ganze Grat den wir gegangen sind. Von links, dem Nördlichen Schafalpenkopf bis zum Mittleren über den Südlichen Schafalpenkopf, zum Kemptner Köpfl, ganz rechts im Bild. Ein toller Anblick Smile

 

Fazit :

Diese Zweitagestour ist nur zu empfehlen, es ist eine reine Genusstour, allerdings nur bei stabilem Wetter. Der Klettersteig ist technisch nicht allzu schwer (Kat. C), und kann von geüpten Klettersteiggehern problemlos überquert werden. Man sollte aber an der Fiderepasshütte reservieren, da diese Hütte sehr gut besucht wird. Wir haben ab der Fiderpasshütte bis zum Parkplatz Schwendle ca 7 Std mit Pausen gebraucht, waren aber auch gut unterwegs. Man sollte daher vielleicht eine Stunde länger einplanen.

Ausführlicheres hier :

Mindelheimer Klettersteig