04.06 - 05.06.11

Hindelanger Klettersteig :

Gipfel : Nebelhorn (2224m), Westlicher Wengenkopf (2235m), Östlicher Wengenkopf (2206m)

Gipfelstürmer : Andy

Gast : Kati 

Weitere Informationen zum Hindelanger Klettersteig findet Ihr auch hier:

 

Tourenbeschreibung:

Da der Wetterbericht für das erste Juni Wochenende gut war, starteten wir spontan eine zwei Tagestour in Richtung Allgäuer Alpen zum Hindelanger Klettersteig. Es ist der längste Klettersteig bzw Gratwanderung in den Allgäuer Alpen. Mit fast 5 km Länge und 5 Stunden Gehzeit, ziemlich anspruchsvoll. Da ja noch ca 3 Stunden An und Abstieg einzuplanen sind.

 

1. Tag :

 

Angekommen in Oberstdorf (813m) ging es dann durch das Faltenbachtal hoch zur Seealp, der ersten Zwischenstation der Nebelhornbahn, wir sind natürlich hoch gelaufen Smile

 

 

Hier ging es weiter durch das Faltenbachtal, oben im Nebel zeigt sich das Nebelhorn, dass hier auch seinen Namen alle Ehre machte Wink

 

Angekommen an unserem heutigen Ziel, dem Edmund Probst-Haus (1932m)

www.dav-allgeau-immenstadt.de

 

Gast Kati und Gipfelstürmer Andy am sogenannten Höfatsblick (1932m), die vorletzte Station der Nebelhornbahn

 

Am Abend gabs dann noch weiter westlich ein tolles Gewitter, mit einem tollen Sonnenuntergang Laughing

 

2. Tag

Am nächsten Morgen, ging es dann zeitig in Richtung Nebelhorn los, zu unserem ersten Gipfel heute. Wie man auf dem Bild sieht, kommt man sich hier oben vor wie in einem kleinen Dorf, bis fast rauf zum Nebelhorn ist der Weg geteert ! Ich wiederhole G E T E E R T !!! Eigentlich schade die Berge so zu verunstalten..... Frown

 

Gipfelstürmer Andy am ersten Gipfel, dem Nebelhorn (2224m)

 

Hier sieht man den weiteren Wegverlauf. Jetzt beginnt auch die eigentliche Gratwanderung, also anseilen und los gehts Cool

 

 

Dann ist auch schon der zweite Gipfel erreicht, hier Kati auf dem westlichen Wengenkopf (2235m)

 

Nochmal ein Blick runter zum Edmund Probst-Haus, und natürlich das tolle Panorama an diesem Traumtag CoolLaughing

 

Tolles Wetter, tolle Tour..... einfach geil Wink

 

Dann die erste lange Leiter, es wird nicht die letzte sein.... aber das wussten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht

 

Weiter gings hier den Grat runter, mit echt tollen tiefen Blicken.

 

Hier sieht man den weitern Gratverlauf und den östlichen Wengenkopf (2205m), auf dem gerade ein Mann steht der uns überholt hat, aber auch der einzige Laughing

 

Vom östlichen Wengenkopf ging es dann wieder über eine Leiter runter.

 

Auf dem Grat ging es ständig rauf und runter, kaum mal gerade Gehpassagen. Hier Kati bei einer der letzten Leiterabstiege.

 

Dann hatten wir auch fast das Ziel erreicht. Hier sieht man nochmal fast den ganzen 5 km langen Gratverlauf. Einfach eine tolle Tour. Nun gings nur noch vom Sattel runter zum Laufbichlsee, und über das Koblat zurück zur Edmund Probst-Hütte. Von der Hütte aus fuhren wir dann mit der Nebelhornbahn runter nach Oberstdorf. Wir wollten uns nach der 7 Stunden Tour, den 1200m Abstieg ersparen, da ja schon vereinzelt Gewitterwolken aufzogen und wir ja noch die Heimreise von 4 Stunden hatten.

 

Fazit :

Eine lohnende Zweitagestour. Man sollte aber wie wir, eine Nacht auf der Edmund Probst-Hütte einplanen, weil an einem Tag wäre das eine Mammut Tour, ausser man nimmt die Nebelhornbahn zur Hilfe. Der Klettersteig ist auch in der länge nicht zu unterschätzen, weil mit fast 5 km ist er nur für konditionsstarke Leute zu empfehlen. Zu erwähnen wäre, dass dieser Klettersteig nicht durchgehend gesichert ist, und oftmals in ausgesetzten Stellen im 2 bis 3 Grad der UIAA geklettert werden muß. Was ich persönlich sehr schön fand, aber einen ungeübten vor Probleme stellen wird. Deswegen auch die vielen Notaustiege Cool

Ansonsten hat dieser Klettersteig riesig Spaß gemacht, und ist nur zu empfehlen. Hier wurden 110m Leitern verbaut und über 800m Stahlseile.

Ausführlicheres hier :

Hindelanger Klettersteig