Watzmannüberschreitung

Gipfelstürmer : Hias / Andi

Gipfel:  - Hocheck 2651m; Mittelspitze 2713m; Südspitze 2712m

Link zur Tour :

GPSies - Watzmannüberschreitung 2010

 

Tourenbeschreibung :

Endlich ist es soweit !! Die Revanche nach 3 Jahren !!

Nachdem wir bereits 2007 oben am Hocheck standen und wegen schlechtem Wetter umdrehen mussten haben wir es heuer endlich geschafft die Watzmannüberschreitung zu vollenden.Cool

Am Montag den 28.06. sprangen wir ganz kurzfristig ins Auto um das schöne Wetter zu nutzen das für die ganze Woche angekündigt wurde. Absolut perfekt, da am Wochenanfang auch nicht mit allzuviele Leute unterwegs sein dürften.

 

Ankunft am Parkplatz Hammerstiel, doch was soll das ? Der Watzmann ist in dicken Wolken eingehüllt. Hoffentlich wird das morgen besser!

 

Der Aufstieg zum Watzmannhaus war aber trotzdem bei schönstem Wetter. Uih da gibts ja ein Franziskaner auf der Mitterkaser Alm ...

 

Der Hias vorm kleinen Watzmann.

 

Nach knapp 2,5h waren dann auch schon beim Watzmannhaus. Die Überschreitung wäre zwar auch interessant an einem Tag zu machen aber bei 3h einfacher Fahrt macht das wenig Sinn. Daher bleiben wir eine Nacht hier um am nächsten Tag frühzeitig losgehen zu können.

www.watzmannhaus.de

 

Am nächsten Morgen um 6 Uhr ging es los bei absolut traumhaften Bedingungen. Hier der Anstieg zum Hocheck.

 

Doch kaum oben am Hocheck zeigt der Watzi wieder sein wahres Gesicht. Innerhalb ein paar Minuten ziehen hier Wolken auf und die Gipfel sind nicht mehr sichtbar.

 

Stört uns aber nicht, weiter gehts gleich über den Grat bis zur Mittelspitze.

 

Hier der weitere Weg zur Südspitze.

 

Da hat wohl einer seine Vuvuzela vergessen Tongue out

 

Luftig ist es schon hier oben aber dafür macht es auch riesig Spass!

 

Ein Blick nach Westen zum Hochkalter 2607m. Der sich auch noch mal lohnen würde zu besteigen Wink

 

Nur nicht ausrutschen, gell Andi !!

 

Ziel erreicht !! Andi und Hias auf der Südspitze 2712m

 

Jetzt waren auch alle Wolken weg und wir konnten die Gegend um uns erkunden. Hier unten Der Königssee und St. Bartholomä.

 

Im Süden der Große Hundstod 2593m und das steinerne Meer.

 

Jetzt beginnt aber das unangenehmste dieser Tour. Da müssen wir jetzt über den Grat 1200 HM runter bis ins Wimbachgries.

 

Der Weg hier ist sehr steil und steinig. Da muss man schon stark aufpassen um nicht auszurutschen.

 

Lieber gehen wir sowas rauf wie runter !!!

 

Achso so ist das... warum sagt uns das keiner Cool

 

Aber dafür endlich unten !! Nochmal ein Blick zurück zur Südspitze. Da sind wir jetzt ganz schön runtergerauscht. Was aber auch ganz schön in die Beine geht.

 

Auf dem Weg zurück durch das Wimmbachgries sieht man auch nochmal schön den fast 3km langen Gipfelgrat mit allen 3 Spitzen.

 

Fazit:

Eine absolut lohnenswerte Tour. Für Bergfans ein absolutes Muss! Es empfiehlt sich auch wirklich die Tour am Wochenanfang zu machen, bei uns waren gerade mal so 10 Leute unterwegs.

Falls wir diese Tour jedoch nochmal gehen, dann auf jeden Fall von der anderen Seite. Der Abstieg über die Südspitze ist einfach zum unangenehm. Dies sollte man jedoch auch wirklich nur bei absolut stabilem Wetter und wenig Leuten unterwegs machen. Der Weg bis zu einer Unterkunft ist hier schon sehr weit!

 

Anhang:

Aufgrund der zahlreichen Unfälle dieses Jahr (2010) am Watzmann, mit zum Teil tödlichen Ausgang, möchten wir hier nochmal deutlich machen, dass diese Überschreitung nur bei guten Bedingungen sicher ist. Darüber hinaus sollte man Erfahrung haben und trittsicher sein bei solchen Gratwanderungen, denn hier kann ein Stolpern wirklich fatal sein.

 

Berg Heil !!!