Europäischer Fernwanderweg E5

Gipfelliste: Mädelejoch 1974m (kein Gipfel), Seescharte 2599m (kein Gipfel)

Gipfelstürmer:  Andi / Hias / Mario

Tourenbeschreibung:

Eine Alpenüberquerung zu Fuss ist einfach der Traum jedes Bergsteigers. Von den unzähligen Routen die es hier gibt ist das Teilstück Oberstdorf - Bozen des Europäischen Fernwanderwegs E5 wohl das Bekannteste. Der E5 beginnt am Pointe du Raz, dem westlichsten Festlandpunkt Frankreichs und endet an der Adria in Venedig. Für uns kommt jedoch nur das Teilstück der Überquerung des Alpenhauptkamms in Frage.

Tag1:

Nachdem fast 1 ganzes Jahr vergangen war seit wir das erste Mal die Idee einer Alpenüberquerung hatten ging unser kleines Abenteuer dann im August 2008 endlich los. Die Rucksäcke (zu) schwer beladen und nicht wissend was auf uns zu kommt stiegen wir zeitig in der Früh in Zwiesel in die Waldbahn. Die Spannung war groß, wie wird es uns ergehen? Wird das Wetter passen? Haben wir alles dabei was wir brauchen? Sind wir fit für die Etappen? Halten wir uns gegenseitig 10 Tage lang rund um die Uhr aus?

Wir werden sehen 

 

Ankunft gegen Mittag am Bahnhof in Oberstdorf bei strahlendem Sonnenschein. Was kann da noch schief gehen.

 

Hier im Hintergrund die Skisprungschanze in Oberstdorf

 

Und natürlich voll motiviert und gut gelaunt Cool

 

Anfangs ging es mit einer gemütlichen Wanderung Richtung Spielmannsau

 

Eine kurze Pause beim Aufstieg zur Kemptner Hütte an der Wallfahrtskapelle "Maria am Knie"

 

Am frühen Nachmittag erreichten wir auch schon die Kemptner Hütte auf 1844m

 

Die Hütte war bei dem tollen Wetter total überlaufen. Wir hofften dass nicht alle hier in den E5 starten und wir jeden Tag in so vollen Hütten übernachten müssen. Die Kemptner Hütte ist eine sehr moderne "Hütte" mit allerlei Komfort und ausgelegt für möglichst vielen Gäste (ausgelegt für bis zu 400 Personen). Nicht wirklich gemütlich ...

 

Da lacht er noch und blödelt rum Zunge ausstrecken

 

Tag2:

Früh morgens starten wir rechtzeitig vor den anderen E5 Gängern in Richtung Mädelejoch 1974m.

 

Ein Blick zurück zur Hütte wo einige noch seelenruhig dahinschlummern.

 

Beim Abstieg vom Oberen Mädelejoch überschreiten wir auch schon die Grenze nach Österreich.

 

Der Abstieg zum Höhenbachtal war ganz schön steil.

 

Vorbei am beeindruckenden Simms Wasserfall.

 

Am frühen Vormittag erreichten wir schon Holzgau in Tirol. Immer noch bei schönstem Wetter. So kann es weitergehen.

 

Von Holzgau weiter geht es leider über eine langweilige Teerstrasse weiter bis nach Madau. Diese Strecke kann man sich aber auch mit einer Busfahrt sparen.

Wir sind zu Fuss gelaufen und haben uns dafür in Madau im Alpengasthof Hermine ein großes Schnitzl und ein Schläfchen in der Nachmittagssonne gegönnt.

 

Das war ein Fehler! Beim Aufstieg zur Memminger Hütte auf 2242m kamen wir in ein Gewitter und wurden gleich mal so richtig abgeduscht. Bilder gibt es hierzu leider nicht, weil wir froh waren als wir endlich auf der Hütte waren.

 

Problem Nummer 2 war, dass auch viele andere Wanderer von dem Unwetter überrascht wurden und nicht mehr absteigen konnten. Somit war die Memminger Hütte extrem überfüllt und es musste ein Notlager in der Wirtsstube errichtet werden.

 

Tag3:

Um dem morgendlichen Stress in der Hütte zu entkommen sind wir um 5 Uhr aus den Federn und haben uns gleich ohne Frühstück davon gemacht.

 

Schlecht geschlafen und ohne was im Bauch war der Aufstieg zur Seescharte auf 2599m schon ein hartes Stück Arbeit.

 

Dafür wurden wir aber mit einem schönen Sonnenaufgang belohnt.

 

Der weitere Weg nach Zams war jedoch sehr beschwerlich. Von der Seescharte bis runter ins Tal mussten wir knapp 1900 Hm absteigen. Die Gegend war aber trotzdem sehr schön, vorbei an der Oberlochalm und Unterlochalm.

 

Immer entlang am Lauf des Lochbachs.

 

Bis wir in der Ferne schon bis nach Landeck hinunterschauen konnten.

 

Jetzt war es nicht mehr weit bis nach Zams.

 

Wo wir uns auch gleich ein gemütliches Quartier suchten und nach 3 Tagen auch endlich mal wieder waschen konnten. Winken

 

Und das kommt davon wenn man schon mit Blasen in den E5 startet.

 

Wer früh aufsteht hat früher frei Lächeln