Europäischer Fernwanderweg E6:

Der Fernwanderweg "E6" führt von der "Ostsee" über die Wachau zur "Adria". Er verläuft durch den Bayerischen Wald parallel zur deutsch-tschechischen Staatsgrenze über den Kamm des Grenzgebirges.

Wir waren auf der 4. Etappe vom Bergsattel Eck (845m) bis zum Großen Arber (1456m) unterwegs. Auf dieser Tour überschreitet man 7 Gipfel, ein Traum für Gipfelsammler 

Link zur Tour :

GPSies - Bergsattel Eck bis Großer Arber

 

Mit dem Wanderbus gehts von Lam aus ganz bequem hoch nach Eck (845m), unserem Ausgangspunkt.

Fahrplan Bayerwald

 

Angekommen am Bergsattel Eck, von hier aus gehen wir dann in Richtung Mühlriegel.

 

Andy am Mühlriegel (1080m), der erste Gipfel dieser Wanderung.

 

 

Weiter gehts auf schönen Wanderwegen Richtung Ödriegel.

 

 

Am Ödriegel (1156m)

 

Ödriegel (1156m)

 

 

Nach kurzer Gipfelrast, gehts über ein schönes Hochplateau zum Schwarzeck, unserem dritten Gipfel.

 

 

Hier kommt man dann am Waldwiesmartel vorbei, von hier aus kann man auch nach Arnbruck absteigen.

 

 

Kurze Zeit später standen wir dann am Schwarzeck (1238m) mit toller Sicht in den Lamer Winkel.

 

Panoramafoto vom Schwarzeck in den Lamer Winkel. Am Horizont bzw Bildmitte ist der Kl. und Gr. Osser zusehen.

 

 

Nach längerer Gipfelrast am Schwarzeck, steigt man dann gut über hundert Höhenmeter ab, auf den sogenannten Reischfleck Sattel ( 1142m). Hier trennen sich dann die Wege in verschiedene Richtungen, wie auf dem Bild zu sehen ist. Wir folgen aber unserem Weg, dem Goldsteig in Richtung "Heugstatt - Arber".

 

Auf dem Weg zum Heugstatt, sieht man hier nochmal schön den Gratverlauf den wir bereits zurück gelegt haben. Ganz links im Bild die Skihänge vom Bergsattel Eck.

 

Der Gipfel des Heugstatt (1261m), leider auch kein Gipfelkreuz, da es nur eine Hochebene ist, wie mehrere Gipfel auf der Tour.

 

 

Ein Schilderwald am Heugstatt Laughing unser Weg führt weiter Richtung Enzian, der fünfte Gipfel auf der Tour.

 

Hier sieht man den Anstieg zum Enzian.

 

 

Am Gipfel des Enzian (1285m), nicht grad der schönste Gipfel mit seinem schiefen Gipfelkreuz Wink aber dafür hat man hier oben eine schöne Aussicht. Man sieht von hier unsere letzten beiden Gipfel, rechts der Kleine Arber und dahinter der Große Arber.

 

 

Auf dem Weg zum Kl. Arber, kommt man wieder an Wegweiser vorbei, die auf diesem Weg wirklich alle 500m stehen. Ein verlaufen ist auf dem E6 fast unmöglich Wink

 

 

Auf dem Anstieg zum Kl. Arber, kann man nochmal zurückblicken was man schon geschafft hat, beeindruckend  !

 

 

Der Gipfel des Kleinen Arber (1340m). Von hier gehts dann weiter zur Chamerer Hütte.

 

 

Die Chamerer Hütte. Da diese schöne Hütte auch bewirtschaftet ist, kann man hier noch eine längere Pause einlegen. Weiter gehts dann Richtung Gr. Arber (oben im Bild zu sehen) unserem Ziel bei dieser Tour.

www.sc-bodenmais.de

 

 

Da wir uns am Gipfel des Gr. Arber (1456m) nicht aufgehalten haben, und sofort den Abstieg gewählt haben, gibt es nur ein Gipfelfoto vom Tal aus.

 

Angekommen im Tal des Gr. Arber, dass auch das Ziel dieser Tour ist, gehts dann nach einer gemütlichen Einkehr mit nem kühlen Radler Laughing zurück mit dem Bus zu unserem Ausgangspunkt in die Lam.

 

Fazit : Eine wunderschöne Tour auf dem Fernwanderweg E6, mit tollen Gipfeln und tollen Blicken in die Grenzregion Bayrischer Wald. Mit 7 Gipfeln, auf einer länge von ca. 18km, ist das wohl für Gipfelsammler genau die richtige Tour. Man sollte vielleicht diese Tour mit 2 Autos machen (1x Eck und 1x Arber), da man ansonsten sehr auf die Busverbindungen angewiesen ist, und die Buse fahren hier nicht gerade oft hoch ! Eine Einkehr auf der Chamerer Hütte sollte man jedoch schon einplanen, da diese gemütliche Hütte mitten im Wald liegt, und man hier auch gut essen kann. Wir haben ab Eck bis Talstation Arber 4,5 Std gebraucht. Man sollte aber als normaler Geher 6-7 Std einplanen, da wir immer sehr schnell unterwegs sind Smile.

 

Anmerkung:

Was wir persönlich sehr schade finden, ist, dass der Großer Arber einfach zu überlaufen ist. Durch das Skigebiet ist er ein Magnet für Urlauber. Das hat nichts mehr mit "Berg-Feeling" zu tun. Es gibt genügend schöner Berge im Bayrischen Wald, die einem die Ruhe und Entspannung bieten als der Arber. Das "Höchste im Bayrischen Wald" mit dem er sich schmückt, ist für uns aber auch nur das einzige, was er zu bieten hat !

Hier eine grobe Übersicht der Tour: