Am Grenzsteig zwischen Rachel und Lusen:

Der Grenzsteig zwischen dem Rachel und dem Lusen, ist eine tolle Tour. Da man abseits von den normalen Wanderweg läuft bzw. auf den Spuren der früheren Grenzgänger, in Zeiten des Eisernen Vorhangs !

Hier gilt aber:

Die Zeit der gestatteten Begehung von nicht markierten Wegen im NP-Gebiet Bayerischer Wald (15.7. bis 15.11.), ist kein Freibrief für das übertreten in die Zohne 1 des NP-Sumava. (Hier herrscht absolutes Betretungsverbot mit strafrechtlichen Folgen)

Link zur Tour :

GPSies - Gr. Rachel über Grenzsteig zum Lusen

 

Da das Hochdruckgebiet im November 2011 lange anhielt, ging es an diesem Tag sehr früh vom Gfäll Parkplatz aus los in Richtung Gr. Rachel, um den Sonnenaufgang anschauen zu können.

Solche Momente entschädigen immer für das frühe Aufstehen 

 

Unterhalb des Gipfel, tolle Sicht in die Alpen.

p1010693

 

Gipfel Gr. Rachel (1453m)

p1010677

 

Man folgt dann dem Weg Richtung Rachelsee, überhalb des See's hat man wieder ne tolle Aussicht in die Alpen.

p1010724

 

Der Weg läuft dann mal nach links auf den Grenzsteig, der aber schwer zu sehen ist, und eigentlich nur Einheimische wissen.

Hier läuft man dann entlang der Grenze bis zum Lusen.

img_2281

 

Bei ungefähr der Hälfte des Weges, trifft man auf den Gipfel des Plattenhausenriegel (1372m), der aber kein Gipfelkreuz hat, lediglich ein kleiner Felsaufbau kennzeichnet ihn.

img_2287

 

Hier sieht man den weiteren Wegverlauf und im Hintergrund den Gipfel des Lusen.

 

Blick zurück auf den Plattenhausenriegel und dem Spitzberg (1350m), ein Nachbargipfel.

img_2292

 

Teils läuft man auch durch Hochmoore, wir hier dem Grossen Filz.

img_2293

 

Nach kurzer Zeit steht man dann auch schon auf dem Gipfel des Lusen (1373m).

Hier sieht man ungefähr den ganzen Weg, im Hintergrund der Gr. Rachel.

p1010764

 

Am Gipfel des Lusen.

p1010778

 

Panoramablick vom Lusen in die Alpen.

p1010768

 

Der Abstieg verläuft über die bekannte "Himmelsleiter" und dann Richtung Waldhäuser, wir wählten den Weg über die "Martinsklause" wie hier zu sehen ist.

 

Fazit : Eine tolle Wanderung auf der früheren gefährlichen Grenze zwischen Deutschland und der Tschechei. Mit dem Rachel, Plattenhausenriegel und dem Lusen hat man auch drei Gipfel im Gepäck. Der Weg ist allerdings nicht ausgeschildert bzw ist es kein offizieller Weg, von daher ist man auch fast nur alleine unterwegs. Daher ist er auch nur für ortskundige zu empfehlen. Mit einer Länge von 19km und 1200hm sollte man gut 5 Std einplanen, bei gutem Tempo ! Zur Einkehr lohnt sich dass Lusenschutzhaus oder wenn andersrum gegangen wird, dass Waldschmidthaus.