Gipfelrundweg Pröller - Predigtstuhl - Hirschenstein

Gipfel :  Pröller (1046m); Predigtstuhl(1024m); Hochberg(1025m); Knogl(1056m);                  

            Kälberbuckel (1054m); Hirschenstein (1089m); Rauher Kulm (1050m)

 Gipfelstürmer : Hias

 Hütte : ---

 Link zu Tour :

GPSies - St. Englmar - Pröller - Predigtstuhl - Hirschenstein

Tourenbeschreibung :

1000er Gipfel-Sammeln im Bayerischen Wald ...

Startpunkt für die Runde ist in St. Englmar am Parkplatz Markbuchen.

 Das macht vieles einfacher.

Ab hier für der Weg direk zum Pröller hinauf. Vorbei an markanten Gesteinsformationen wie sie für den Bayerischen Wald typisch sind.

 Am Wegrand findet man hier immer wieder nette "Gestalten".

 

Die Räuber-Heigl Höhle

 

 Gipfelkreuz des Pröllers.

 

Blick nach Kollnburg, von hier führt woh der schönere Weg über den Pröllersteig herauf.

Vom Gipfelkreuz steige ich den Hang hinunter ein wenig ab und kehre über eine etwas andere Route wieder zurück zum Parkplatz.

 

Hier quere ich die Hauptstrasse und steige Richtung Predigtstuhl wieder auf.

 Ab hier geht das Gipfelsammeln erst richtig los.

Als erstes der Predigtstuhl.

Kurze Zeit später erreicht man dann auch schon den Hochberg.

 Und weiter geht´s zum Knogl. Hier steht auch eine kleine Schutzhütte.

 Gipfelkreuz des Knogl.

 Und der Ausblick ins

 Weiter geht´s Richtung Ödwies, hier kommt man noch am etwas versteckten Kälberbuckel vorbei.

 Wie man sieht wird diese "Gipfel" eher wenig besucht.

 Das alte Forsthaus auf der "Ödwies".

 

 

 

Von hier ist es nicht mehr Weit zum Hirschenstein mit seinem kleinen Aussichtsturm.

 

Wenn man schon mal hier ist, kann man auch noch gleich den "Rauhen Kulm" als weiteren 1000er Gipfel im Bayerischen Wald mitnehmen.

Dieser hat zwar kein Gipfelkreuz, bietet jedoch einen tollen Ausblick ins  niederbayerische Flachland.

 

Zurück kann man nun den gleichen Weg gehen wie man gekommen ist, oder auch die Variante über Rettenbach wählen. Hier kommt man dann auch an der großen Wandererkreuzung am Schuhfleck vorbei.

 Ich wählte auch noch zusätzlich den Umweg über den Mühlgraben, da ich nicht viel Lust auf die Schotterstraße nach Rettenbach hatte. So oder so ist der Rückweg zum Parklplatz Marbuchen ein langer "Hatscher". Die bessere Variante wäre im Nachhinein sicher der Rückweg über den Bergkamm gewesen.